Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre

Form der Ausbildung

  • duale Ausbildung
  • Blockunterricht (ca. 12 Berufsschulwochen pro Ausbildungsjahr, aufgeteilt in 3 Blöcke)

Ausbildungsinhalte

Ausbildungsinhalte – Betrieb:

  • Produktion von Nahrungsmittelerzeugnissen wie Fertiggerichte, Konserven oder Backwaren nach festgelegten Rezepturen und Prozessabläufen

Ausbildungsinhalte – Schule:

Vermittlung umfangreicher Fachkenntnisse in den Bereichen:

  • Untersuchung von Lebensmittelinhaltsstoffen
  • Lebensmittelherstellung
  • Verpacken und Lagern von Lebensmitteln
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Deutsch
  • Sport

Der Unterricht im berufstheoretischen Lernbereich erfolgt in Lernfeldern.

Prüfungen

Die Prüfung wird auf Grundlage der Verordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik durchgeführt (IHK-Prüfung).

Nach ca. der Hälfte der Ausbildungszeit erfolgt eine Zwischenprüfung, am Ende die Abschlussprüfung (jeweils in Theorie und Praxis).

Abschluss

Der Auszubildende ist berechtigt, den Titel  „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“ (IHK)zu tragen. Er erhält für die erfolgreiche IHK-Prüfung ein Facharbeiterzeugnis und von der Berufsschule für einen erfolgreichen Besuch ein Abschlusszeugnis.

Einsatzgebiete

  • in Betrieben der Fisch-, Fleisch- oder Obst- und Gemüseverarbeitung
  • in industriellen Großbäckereien und Molkereibetrieben
  • in der industriellen Herstellung z.B. von Zuckerwaren oder Babynahrung sowie in Kaffeeröstereien

Perspektiven

  • sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • vielseitig einsetzbar, in Fleisch- Getränke- oder Backbranche
  • Weiterbildung zum Techniker möglich – Aufstieg bis zum Produktentwickler möglich
  • Einsatz als Schichtleiter/ Abteilungsleiter

Ansprechpartner

  • Herr Hesse, Frau Schumann, Herr Kresin

zuständiger Koordinationsbereich: Bereich 4 (Ernährung, Hauswirtschaft und Gesundheit)