Metallbauer/in

Zugangsvoraussetzungen

Schulabschluss

  • Hauptschulabschluss,
  • Realschulabschluss oder
  • Erweiterter Realschulabschluss und einen Ausbildungsvertrag

Dauer der Ausbildung

  • 3 1/2 Jahre

Aufnahmekapazität

  • 24 Auszubildende

Ausbildungsinhalte

Der Aufgabenbereich eines Metallbauers besteht in der Fertigung, Montage und Instandsetzung von verschiedenen Metallbaukonstruktionen (z.B. Gitter, Geländer, Treppen, Fensterrahmen, Überdachungen usw.)

Schwerpunkte der Ausbildung

Die Auszubildenden

  • planen und steuern Arbeitsläufe, kontrollieren, protokollieren und bewerten Arbeitsergebnisse,
  • wenden Normen und Richtlinien zur Sicherung der Produktqualität an und tragen im Betrieb zur ständigen Verbesserung von Arbeitsabläufen bei,
  • messen und prüfen mechanische und physikalische Größen,
  • stellen lösbare und unlösbare Verbindungen her,
  • stellen Werkstücke und Bauteile mit verschiedenen manuellen und maschinellen Fertigungsverfahren her,
  • behandeln und schützen Oberflächen,
  • sichern Lasten, transportieren Bauteile und Baugruppen, wenden Hebezüge an und demontieren und montieren Bauteile und Baugruppen

Fächer- und Lernfeldübersicht

Lernfeldübersicht

Ausbildungsabschluss und Prüfungen

Zwischenprüfung:

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt.

Abschlussprüfung:

Ausbildungsabschluss

  • Metallbauer/in

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • durch den Besuch der einjährigen Fachoberschule besteht die Möglichkeit, ein Studium an einer Fachhochschule aufzunehmen
  • Techniker
  • Meisterausbildung

zuständiger Koordinationsbereich: Bereich 3 (Elektro- und Metalltechnik)