Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung

Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre

Form der Ausbildung

  • Blockbeschulung (ca. 12 Wochen Schule)
  • Der Unterricht an der Berufsschule findet in zweiwöchigen Blöcken statt.

Arbeitsgebiete

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind Kaufleute des nationalen und internationalen Güterverkehrs. Sie sind in Unternehmen tätig, die den Transport von Gütern und sonstige logistische Dienstleistungen organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Sie arbeiten vor allem in den Bereichen Leistungserstellung, Auftragsabwicklung und Absatz. Ihre Aufgaben nehmen sie im Rahmen betrieblicher Anweisungen und maßgebender Rechtsvorschriften selbständig wahr und treffen Vereinbarungen mit Geschäftspartnern.

berufliche Fähigkeiten

  • den Güterversand, den Umschlag und die Lagerung und weitere logistische Leistungen unter Beachtung einschlägiger Rechtsvorschriften und der Belange des Umweltschutzes organisieren
  • das Zusammenwirken der an Logistikketten beteiligten Personen und Einrichtungen steuern und überwachen
  • Zoll- und außenwirtschaftliche Bestimmungen berücksichtigen
  • Preise kalkulieren, Angebote erarbeiten und Verträge vorbereiten
  • mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden in englischer Sprache korrespondieren und kommunizieren und englischsprachige Dokumente bearbeiten

Prüfungen

Zwischenprüfung:

Sie findet zur Ermittlung des Ausbildungsstandes in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres in schriftlicher Form vor der IHK statt.

Abschlussprüfung:

schriftlich in den Bereichen:

  • Leistungserstellung in Spedition und Logistik
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

mündlich:

  • fallbezogenes Fachgespräch

zuständiger Koordinationsbereich: Bereich 1 (Wirtschaft und Verwaltung)